Erste Begegnung mit Nordfriesland

Dieses Forum diente zur Vorbereitung des Forschenden Reisens nach Nordfriesland (5. - 12. August 2007, Nordseeakademie Leck) und zum Austausch der Teilnehmenden.
Gesperrt
Benutzeravatar
Carmen Stadelhofer
Beiträge: 283
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 19:48
Wohnort: Ulm

Erste Begegnung mit Nordfriesland

Beitrag von Carmen Stadelhofer » Freitag 6. Juli 2007, 19:39

Meine ersten Erinnerungen als "Südlicht" an Norddeutschland ? Ziemlich eingeschränkt: Zwei Ferienaufenthalte im August in Laboe, mit Kieler Freunden meiner Eltern. Beim ersten Aufenthalt fuhren wir nach meiner Erinnerung endlos durch die Heide und ich lernte in Laboe an einer Angel schwimmen, beim zweiten fuhren wir endlos durch die Heide, "dort" endlich angekommen, war das Wetter gräßlich kalt und windig, es regnete dauernd, ich holte mir eine Lungenentzündung und lag fast drei Wochen im Bett. Das war für mich lange Zeit "Norddeutschland" und ziemlich unattraktiv. Dann kam irgendwann die Begegnung mit dem " Schimmelreiter". Diese letzte Novelle von Theodor Storm war bei uns in der Schule Pflichtlektüre und faszinierte mich, dann kam ergänzend "Pole Poppenspäler" dazu , diese beiden Lektüren haben meine frühkindlichen Vorstellungen vom Norden erheblich erweitert und mir eine Vorstellung von der Natur und den Menschen Nordfrieslands vermittelt, sicher auch mein wachsendes Interesse an Mentalitätsgeschichte mitgeprägt. Theodor Storms Gedichte, die meine Deutschlehrerin so heiß liebte, waren für mich allerdings wortschön, aber irgendwo endlos weit weg: Was versteht ein junges Mädchen denn schon von dem Herzschmerz und konkretem Leid, das (bei Storm ) dahinter steckt, wenn sie auswendig lernen muss:
Geh schlafen, Herz! Sie kommt nicht mehr,
Dereinst wohl wäre sie gekommen;
Doch hat die Zeit, wie manches sonst,
Auch dieses mir dahingenommen.

Gesperrt