Seite 1 von 1

Digitalisierung als Startthema [02.11.2018]

Verfasst: Freitag 2. November 2018, 19:08
von Markus
Liebe ViLE-Freunde*innen,
nun endlich startet die neue Broadcast-WhatsApp Gruppe von ViLE. Wir planen wöchentlich kurze Informationen und Hinweise zu einem Themenschwerpunkt. Bis März würden wir gerne das Thema Digitalisierung aufgreifen, auch in Vorbereitung auf unser ViLE-Semninar in Bad Urach. Gerne könnt Ihr das Thema Digitalisierung auch noch in einem Webinar (22.11.) oder mit einem eigenen Beitrag für das kommende LernCafe vertiefen.

Zum Einstieg aber nun die Frage: Was bedeutet Digitalisierung überhaupt?

In der aktuellen Diskussion werden damit ganz vielfältige Aspekte aus unserer Arbeits- und Lebenswelt bezeichnet; sie betreffen die Medien und Politik ebenso wie die Wirtschaft, das Gesundheitswesen oder unser Zuhause. Im ursprünglichen Sinne wird darunter die Umwandlung von analogen Werten in digitale Formate bezeichnet (Wikipedia), wobei digitale Daten immer in einem binären Code dargestellt werden, also mit den Zahlen 1 und 0.

Letzlich eine komische Vorstellung, dass man die ganze Welt mit diesen beiden Zahlen repräsentieren kann. Was z.B. bedeutet: 01010110011010010100110001000101001011010100111001100101011101000111101001110111011001010111001001101011001011100110010001100101

Habt Ihr dazu eine Idee? Wir sind sehr gestannt auf Eure Antworten!
Nächste Woche melden wir uns dann wieder bei Euch.

Allen ein schönes Wochenende!
lieben Gruß Markus

Text-Binär-Konvertierer [27.11.2018]

Verfasst: Dienstag 27. November 2018, 23:13
von Markus
Liebe ViLE-Freunde,
jetzt hat krankheits- und arbeitsbedingt die nächste Whatsapp-Nachricht doch etwas länger gedauert. Dafür kommen jetzt gleich zwei Nachrichten. Zunächst die Frage, habt Ihr herausbekommen, was die binäre Zahl in der letzten Nachricht bedeutet hat?
Die richtige Antwort lautete: ViLE-Netzwerk.de

Und wie kann man sowas rausbekommen?
Es gibt sogenannte "Text-Binär-Konvertierer", damit kann man normalen Text
in binären Code umwandeln oder auch binären Code in einen normalen Text.
Hier kommt man zu einem Text-Binär-Konvertierer:
https://www.gillmeister-software.de/onl ... inaer.aspx

Was bedeutet Innovation? [27.11.2018]

Verfasst: Dienstag 27. November 2018, 23:19
von Markus
Digitalisierung wird häufig mit Innovation gleich gesetzt.
Aber stimmt das überhaupt? Was bedeutet Innovation? Und was erwarten wir von der Digitalisierung?
Anbei sende ich Euch einen kurzen Radiobericht. Bitte hört ihn Euch an und dann stellt Euch die Frage, was ist für Euch eine besondere Innovation.

Ich würde mich über Eure Beiträge und Rückmeldungen sehr freuen, diese Zusammenfassen und Euch dann mit der nächsten Broadcast-Nachricht zukommen lassen. Also hört doch mal in den Beitrag rein.

Radionbeitrag zur Innovation
https://cloudstore.uni-ulm.de/s/6krLFw7T4zPC2jL

Re: Digitalisierung als Startthema [02.11.2018]

Verfasst: Samstag 1. Dezember 2018, 16:51
von helmutf-berlin
Digitalisierung vs. Innovation.
Die Fragestellung von Markus:
Digitalisierung wird häufig mit Innovation gleichgesetzt.
Aber stimmt das überhaupt.
Zunächst sollten wir klären, was unter Digitalisierung bzw. Innovation zu verstehen ist.

Innovation.
Die wörtliche Übersetzung von Innovation bedeutet „Neuerung“ oder „Erneuerung“.
Neuerung würde ich gleichsetzen mit Weiterentwicklung und Erneuerung mit einer tief gehenden Weiterentwicklung. Dabei können neue Ideen eine wichtige Rolle spielen. Es ist nicht auszuschließen, dass bei der Arbeit an Erneuerungen der Gedanke an ein neues Produkt entsteht. Daher würde ich Digitalisierung nicht mit Innovation gleichsetzen. Die Digitalisierung hat allerdings Unmengen von Innovationen hervorgebracht.

Digitalisierung.
Im engen Sinn bezeichnet Digitalisierung die Umwandlung analoger Daten in digitale Formate. Das bedeutet, die analogen Daten werden in binäre Codes umgewandelt, die von Maschinen gelesen werden können. Durch das kluge Schreiben von Programmen ist es also möglich geworden alle vorhandenen analogen Daten nur mit den Zahlen 0 und 1 in digitale Befehle umzuwandeln, also in die Maschinensprache = 01001101011000010111001101100011011010000110100101101110011001010110111001110011011100000111001001100001011000110110100001100101.
Es ist schon faszinierend, wenn man bedenkt, dass man die ganze Welt mit den beiden Zahlen 0 und 1 beschreiben kann.
Innovationen hervorgebracht durch Digitalisierung.
Computer/Großrechner waren bis in die 1980 er Jahre nur etwas für Universitäten und große Industriebetriebe. Für diese zum Teil riesigen Rechner mussten mitunter eigene Gebäude errichtet werden. IBM ging zu diesem Zeitpunkt noch davon aus, dass in der Bundesrepublik maximal 50 Anlagen zu verkaufen sein. Unter anderen durch innovative Verkleinerungen der damals noch sehr großen Rechenchips konnten die Großrechner verkleinert werden und waren von weitaus mehr Unternehmen zu finanzieren. Eine weitere Innovation führte in der zweiten Hälfte der 1980 er Jahre zum PC gleich Personal Computer. Weitere Innovation führten dazu, dass die Leistung der Rechenchips praktisch alle zwölf Monate verdoppelte und trotzdem in der Größe stetig schrumpften. Dadurch konnten die Rechner immer kleiner werden. Dies führte zu den nächsten Innovationen, zu Laptop, Notebooks und Tablett-Computer.
Bei der weiteren Entwicklung darf man das Erscheinen der Funk Telefonie nicht außer Acht lassen. Bereits 1972 stellte die Firma Motorola ein tragbares Telefon vor. Dieses Gerät hatte das Format eines großen Briketts und wog mehr als 500 g. Über den Preis war nichts in Erfahrung zu bringen. Es ist mir aber bekannt, dass ein Autotelefon zu dieser Zeit nicht unter DM 4.500 zu haben war.
Mit der Einführung des digitalen D-Netz Anfang 1990, verbunden mit dem geringeren Strombedarf der Geräte, konnten die Batterieformate erheblich verkleinert werden, sodass die passenden Geräte nur noch ein Gewicht von ca. 100 g hat. Mit der Weiterentwicklung wurden diese Geräte auch immer kleiner und handlicher.
Die nächste bedeutende Innovation in diesem Bereich fand 2007 mit der Einführung des ersten iPhones statt. Dies war das erste Handy, dessen berührungsempfindlicher Bildschirm die gesamte Oberfläche des Telefons einnahm. Das iPhone könnte man als Urvater des Smartphones bezeichnen. Als weitere Innovation bringen die führenden Hersteller nahezu alle zwölf Monate eine Weiterentwicklung bzw. ein neues Smartphone auf den Markt.
Resümee:
Digitalisierung und Innovation sind nicht gleichzusetzen. Die Digitalisierung kann aber als eine herausragende technische Innovation bezeichnet werden.
0100011001110010011001010111010101101110011001000110110001101001011000110110100001100101 01000111011100101100001110111100011100110111001101100101 010010000110010101101100011011010111010101110100010001100010110101000010011001010111001001101100011010010110111000101110.
hf.01.12.2018

Re: Digitalisierung als Startthema [02.11.2018]

Verfasst: Sonntag 2. Dezember 2018, 07:32
von Markus
Lieber Helmut, ich freue mich, dass Du den Text-Binär-Converter schon beherrscht; ich finde Deine Beschreibung spannend, darf ich diese etwas gekürzt über Whatsapp an die anderen weiterleiten? Wünsche Dir einen schönen Sonntag; bin gerade auf Dienstreise in Zagreb und komme am Mittwoch wieder nach Ulm zurück. herzlichen Gruß Markus

Innovation und Digitalisierung [20.12.2018]

Verfasst: Donnerstag 20. Dezember 2018, 00:19
von Markus
Liebe ViLE-Freunde,
Helmut schreibt: Innovation bedeutet „Neuerung“ oder ... Erneuerung mit einer tief gehenden Weiterentwicklung. ...
Erla formuliert: Innovation für mich ist eine neue Erfindung, etwas das es bisher nicht gegeben hat, nicht eine neue Anwendung von etwas was es schon gibt. ... Digitalisierung kann ein Werkzeug für Innovation sein.
Ähnlich führt Helmut aus: Die Digitalisierung hat allerdings Unmengen von Innovationen hervorgebracht. Im engen Sinn bezeichnet Digitalisierung die Umwandlung analoger Daten in digitale Formate. Beispielhaft nennt Helmut folgende Innovationen, die aus der Digitalisierung hervorgegangen sind:
bis in die 1980 er Jahre waren Computer/Großrechner nur für Uni oder große Industrieunternehmen, in der zweiten Hälte der 80er waren die Personal Computer (PC) eine Innovation (Erhöhung der Rechnerkapazität, Verkleinerung der Hardware); dies führte zu den nächsten Innovationen, zu Laptop, Notebooks bis heute wo Computer miniaturisiert und mobil vernetzt sind durch Smartphone und Tablett. Diese Innovation beginnt 2007 mit dem iPhone und ist heute scheinbar an einem Höhepunkt angekommen.
Soweit Eure Rückmeldungen. Innovation geht hier Hand in Hand mit technischer Entwicklung. Zunehmend wichtig werden aber auch soziale Innovationen, die durch die Technik erst möglich gemacht werden. Dabei sind es keineswegs immer nur positive Beispiele.
China zeigt gerade wie man mit einem sozialen credit-system die Menschen kontrollieren kann. Hier wird soziale Innovation zum Alptraum ganz im Sinne von George Orwell`s 1984, nur schlimmer. Hierzu ein Bericht aus dem Spiegel:
http://www.spiegel.de/video/china-ueber ... 23573.html
Dies und andere Themen der Digitalisierung werden wir auch im Rahmen des Seminars in Bad Urach im März 2019 behandeln. Hier findet Ihr die Ausschreibung auf der Webseite von ViLE unter www.vile-netzwerk.de
Und ausserdem möchte ich Euch noch auf das morgige Weihnachtswebinar aufmerksam machen, vielleicht schaut ja jemand von Euch rein. Der nächste Beitrag im ViLE-Broadcast kommt dann Anfang nächsten Jahres. Deswegen Euch allen schöne und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch! Euer Markus

Interessante Themen [09.01.2019]

Verfasst: Mittwoch 16. Januar 2019, 20:48
von Markus
Liebe ViLE-Freunde,
Euch allen ein schönes und gesundes neues Jahr! Wir würden uns vom ViLE-Vorstand sehr freuen, wenn wir Euch bei unserem ViLE-Seminar Anfang März in Bad Urach treffen würden.
Nun zum weiteren Vorgehen in der Whatsapp-Broadcast-Gruppe: gerne würden wir noch besondere Themen zur Digitalisierung vertiefen, gibt es dazu Themen, die Euch besonders interessieren? Wir würden dann bis zum Seminar über diese Themen weiter informieren. Bitte sendet mir Eure Themenwünsche und Fragen Rund um die Digitalisierung zu.
Vielen Dank und schönen Gruß
Euer Markus

IT-Sicherheit bedeutet sichere Passwörter! [11.01.2019]

Verfasst: Mittwoch 16. Januar 2019, 20:49
von Markus
Als Reaktion auf meine Frage, welche Themen Ihr Euch wünscht, hat Helmut Fleischhacker aus gegebenen Anlass auf die Wichtigkeit und Bedeutung sicherer Passwörter aufmerksam gemacht und auch schon gleich einen Beitrag für die ViLE-Webseite geschrieben.
Ein sicheres Passwort sollte mindestens zehn, wenn nicht zwölf oder gar 16 Zeichen umfassen. Ein gutes Passwort enthält große und kleine Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen.
Sein Tipp ist ein sogenannter Passwortsafes!
Mehr dazu unter https://www.vile-netzwerk.de/aktuell.html
Ausserdem möchte ich Euch auf diesem Weg nochmal auf das aktuelle LernCafe aufmerksam machen, welches ebenfalls zum Thema Digitalisierung erschieben ist. Mehr unter https://www.lerncafe.de/
Und jetzt wünsche ich allen erstmal ein schönes Wochenende!
lieben Gruß Euer Markus

Kleines Einmaleins der digitalen Selbstverteidigung [16.01.2019]

Verfasst: Mittwoch 16. Januar 2019, 20:51
von Markus
Passwörter sind nur ein Aspekt, wenn es um die digitale Selbstverteidigung geht. Immer wichtiger wird es, sich gegen das Sammeln von Daten zu schützen. Die großen Datensammler sind Google, Facebook und andere Dienste. Netzpolitik.org hat dafür ein kleines Einmaleins der digitalen Selbstverteidigung zusammengestellt mit folgenden Überlegungen:
=> Eigene Daten besser vor Facebook schützen
=> Google unter Kontrolle halten
=> Alternativen zu Facebook und Google
=> Messenger
=> Browser und Plug-Ins
=> VPN für mehr Schutz in offenen Netzen
=> Mail-Verschlüsselung
=> Datenminimierung
=> Sicherheitsupdates zügig einspielen
=> Hol dir deine Daten zurück
Bereits behandelt haben wir die Passwörter und Passwort-Manager.
Wer mehr dazu lesen will, der findet den Beitrag unter https://netzpolitik.org/2018/kleines-ei ... teidigung/

#kurzerklärt: Wie gefährlich ist künstliche Intelligenz? [31.01.2019]

Verfasst: Donnerstag 14. Februar 2019, 19:33
von Markus
Liebe Broadcast-Mitglieder, wir wollen uns heute mit dem Thema Künstliche Intelligenz beschäftigen. Zuächst einmal die Frage, was ist Intelligenz überhaupt?
Eine der klassischen Antworten dazu lautet: Intelligenz ist, was der Intelligenztest misst. Intelligenz kann dabei sehr unterschiedlich gemessen werden, es gibt also keine einfache Definition dafür. Folglich wird es auch nicht leicht, zu klären was den genau unter künstlicher Intelligenz verstanden werden kann. Ganz allgemein kann man künstliche Intelligenz als den Versuch beschreiben, "... bestimmte Entscheidungsstrukturen des Menschen nachzubilden" (Wikipedia).
Unter "starker Künstlicher Intelligenz" versteht man den Versuch, das menschliche Denken und Verhalten als Ganzes nachzubilden, während schwache Intelligenz sich auf einzelne konkrete Anwendungsprobleme bezieht. Kann man aber wirklich Computer zu Menschen werden lassen und wenn ja, wie gefählich ist das? Kann ein Computer das Abitur machen oder menschliche Gefühle verstehen? Hierzu ein Beitrag von #kurzerklärt: Wie gefährlich ist künstliche Intelligenz?
https://www.youtube.com/watch?v=i5D1jHQ-vNk

Das Quiz zum Ändere-Deinen-Passwort-Tag [02.02.2019]

Verfasst: Donnerstag 14. Februar 2019, 19:34
von Markus
Heute schon das Passwort geändert?
Gestern war Internationaler Tag des Ändere Dein Passwort - dazu gibt’s bei heise.de ein spannendes Quiz! Wer den Beitrag zur Sicherheit und Passwörter von Helmut gelesen hat, der dürfte schon einige Fragen beantworten können. Versucht es doch mal aus:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 95667.html

Weiter zur Künstlichen Intelligenz (KI) [11.02.2019]

Verfasst: Donnerstag 14. Februar 2019, 19:37
von Markus
Zur Künstlichen Intelligenz (KI) schreibt Erla: „Wie viele andere technische Entwicklungen eröffnet die KI sowohl positive Möglichkeiten, als auch große Gefahren, besonders dann, wenn man sie als Waffe einsetzen will. Ich hoffe, dass es gelingt durch internationale, transparente Absprachen gefährliche Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und abzuwehren.“
Die Schwierigkeit liegt darin unterscheiden zu können, welche Entwicklungen sinnvoll sind und welche Gefährlich sind; ganz zu schweigen von einfach blödsinnige Ideen.
Da ist z. B. aktuell die Meldung von der kleinen Schwester von Sophia, „... Sie richtet sich an sieben- bis dreizehnjährige Mädchen und soll ihnen den Spaß am Programmieren und an KI vermitteln.“ (Quelle: https://www.heise.de/tp/news/Die-kleine ... 6939.html? )
Sophia ist übrigens der erste Roboter, der in Saudi-Arabien eingebürgert wurde.
Oder die Meldung, dass ein neuer Prozessor einer französischen Firma für „autonome Fahrzeuge, Roboter, Flugzeuge und Waffensysteme zum Einsatz“ kommen könnte. Man könnte sich Fragen, was machen die Franzosen da; würde nicht danach eine Liste mit vielen weiteren Konsortien kommen, bei der auch Deutsche Firmen wie BMW und Daimler genannt werden. Aber wer kann da noch den Überblick behalten?
(Quelle https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 0666.html? )
Und schließlich für heute die letzte dazu passende Meldung: es gibt einen Liebe-deinen-Roboter-Tag! Und der scheint unter dem Motto zu stehen „Liebt eure Maschinen! Nur dann werden sie auch euch lieben!“ (Quelle https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 550.html? )
Kommt alle gut durch den Tag, mit oder ohne KI. Herzlichst Euer Markus

Maschine gegen Mensch [13.02.2019]

Verfasst: Donnerstag 14. Februar 2019, 19:38
von Markus
Im Debattierstreit zwischen Maschine und Mensch verliert IBMs KI gegen einen menschlichen Debattierchampion. Aber die KI konnte durchaus mithalten. Ob bei einem unserer nächsten ViLE Seminare die Referenten*innen durch KI‘s ersetzt werden? Zumindest eine Versuch wäre mal interessant, oder nicht?
Übrigens sind noch Plätze für Bad Urach vom 4.-8.03. frei, also vielleicht noch jemand fragen.
Hier geht es zum Beitrag über die Eingangs erwähnte Debatte zwischen Mensch und Maschine: https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 7199.html?