LC 55 Werte und Lebenseinstellungen

Informationen und Diskussionen rund um das Lerncafe
Gesperrt
Erna
Beiträge: 878
Registriert: Freitag 1. April 2005, 10:47

LC 55 Werte und Lebenseinstellungen

Beitrag von Erna » Montag 6. Juni 2011, 11:40

Liebe ViLE-Mitglieder,
Mechthild hat heute das Thema für das neue LernCafe herausgegeben. Um Euch die Möglichkeit zu geben, sich daran zu beteiligen, stelle ich ihre Mail ins Forum.

...wie Ihr wisst, hört die Arbeit am LC nie auf.
Jetzt gehen wir also frisch ans Werk für die nächste Ausgabe. Unser Thema ist "Werte und Lebenseinstellungen".
Der Strang im Forum ist eröffnet.
Mir fallen dazu spontan folgende Fragen ein:
Welche Werte sind uns wichtig?
Welche Werte sollten wir weiter geben?
Wie hängen Werte und Religionen zusammen?
Welchen Einfluss haben Werte auf unsere Lebenseinstellung?
Sicher geht Euch dazu auch viel im Kopf rum.
Die Redaktionleitung für diese Ausgabe habe ich übernommen.
Margret Budde hat sich bereit erklärt, nochmal mit zu arbeiten um noch etwas mehr über die Arbeit der Redaktionleitung zu erfahren....
Herzliche Grüße
Mechthild

Wäre schön, wenn sich jemand als Gastschreiber beteiligen würde.
Viele Grüße
Erna

Erna
Beiträge: 878
Registriert: Freitag 1. April 2005, 10:47

Re: LC 55 Werte und Lebenseinstellungen

Beitrag von Erna » Freitag 24. Juni 2011, 12:07

Es gibt wohl nicht sehr viele ViLE-Mitglieder, die sich für das LernCafe interessieren, denn sonst hätten wir ja einige Anregungen erhalten.
Viele Grüße
Erna

Benutzeravatar
roma
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 18:46

Re: LC 55 Werte und Lebenseinstellungen

Beitrag von roma » Montag 27. Juni 2011, 11:42

Liebe Erna, ja das neue Thema" Die Werte und Lebeseinstellung" ist fuer mich interessant, aber auch respektvoll und kompliziert.
Zuerst war ich ueberzeugt davon, dass ich da ueber die Menschenrechte"sprechen" werde, als die wichtigste Werte. Aber, neulich habe ich ein literarisches Feuilleton unter dem Titel" Als bliebe ich am Leben" gelesen. Das Feuilleton wurde von Elisabeth von Thadden geschrieben und durch" Die Zeit" publiziert.
" Als bliebe ich am Leben", so schrieb aus dem Gefaengnis der Widerstandskaempfer Helmuth James von Moltke an seine Frau Freya. Die" Abschiedsbriefe" der beiden wurden unter dem Titel" Helmuth James und Freya von Moltke:
Abschiedsbriefe Gefaengnis Tegel" veroeffentlicht.
Diese Korrespontenz ist ohne Vergleich, jeder Brief kann der letzte sein.
Die miteinandere Liebe gab Ihnen die Kraft, die letzte Stunden mit Wuerden zu tragen, ja auch Religion, seelische Unterstuetzung half Ihnen waehrend der tragischen Zeiten.
Mit freundlichen Gruessen,
Roma aus Lodz/ Polen

Gesperrt