Die Suche ergab 258 Treffer

von HildegardN
Sonntag 12. Oktober 2008, 10:00
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Amos Oz: Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
Antworten: 30
Zugriffe: 25196

betr. "Von einem Glücksgefühl überwältigt"

Wie Sonia, die Tante des Autors, berichtete, war das Leben in Rowno für die jüdischen Bewohner unerträglich geworden. Man durfte die Polen keinesfalls provozieren, sondern mußte alles tun, um einen guten Eindruck zu machen. Vor allem die Kinder wurden angehalten, sich anzupassen und hörten ständig E...
von HildegardN
Sonntag 5. Oktober 2008, 10:52
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Amos Oz: Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
Antworten: 30
Zugriffe: 25196

Liebe Marlis, Deine Erklärung zum fehlenden "Mitleid mit dem Schrecklichen" leuchtet mir ein. Das Leben der jüdischen Eingewanderten in Israel war schwer, brachte Enttäuschungen und erforderte oft auch einen gewissen Kampf ums Überleben. Anders war jedoch die Situation im Nachkriegsdeutsch...
von HildegardN
Sonntag 21. September 2008, 18:15
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Amos Oz: Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
Antworten: 30
Zugriffe: 25196

Inzwischen habe ich etwas weiter gelesen und bin gedanklich auf Seite 25 hängen geblieben. Der Autor beschreibt hier einige Personengruppen, darunter Flüchtlinge und Überlebende, also Menschen, denen unser Mitgefühl gilt - und manchmal sind es auch Schuldgefühle. Doch der Autor schreibt: "... d...
von HildegardN
Samstag 20. September 2008, 09:15
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Amos Oz: Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
Antworten: 30
Zugriffe: 25196

Eine Geschichte von Liebe und Finsternis

Erst gestern habe ich das bei booklooker bestellte Buch erhalten und bis jetzt die ersten zwanzig Seiten gelesen. Ich stimme Erna zu. Das Buch gefällt mir, und ich freue mich schon auf die heutige Lesestunde und hoffe auf den 830 Seiten viel Interessantes über Israel zu erfahren. Beeindruckt hat mic...
von HildegardN
Samstag 30. August 2008, 18:18
Forum: Archiv Belletristik
Thema: J.M. Coetzee: Schande
Antworten: 10
Zugriffe: 10400

Schande

Erna schreibt: "Es gibt selten ein Buch, in dem die Handlung der Protagonisten mir so fremd ist, wie hier". Ich pflichte Dir bei, liebe Erna, und finde, Lurie ist realitätsfremd. Dies bezieht sich nicht nur auf seine Handlung, sondern auch auf sein Denken. "Ich werde bestraft für das,...
von HildegardN
Samstag 23. August 2008, 16:45
Forum: Archiv Belletristik
Thema: J.M. Coetzee: Schande
Antworten: 10
Zugriffe: 10400

Schande

Marlis und Erna haben die Einschläferung der Hunde angesprochen und die Beteiligung des Professors, die als Engagement erläutert wird und ihm nicht leicht gefallen ist. Immer wieder beschäftigt er sich gedanklich hiermit und auch mit den Empfindungen der Hunde. Eine seiner Aussagen hat mich betroffe...
von HildegardN
Freitag 15. August 2008, 09:12
Forum: Archiv Belletristik
Thema: J.M. Coetzee: Schande
Antworten: 10
Zugriffe: 10400

Schande

Ein Buchtitel weckt Erwartungen, und zumeist sind es auch persönliche Vorstellungen, die die Auswahl einer Lektüre bestimmen und das Lesen begleiten. Wenn ich ein neues Buch zur Hand nehme, beschäftigt mich immer wieder die Frage, wie sein Inhalt dem Titel gerecht wird. Bei dem „Schande“- Buch i...
von HildegardN
Donnerstag 14. August 2008, 17:57
Forum: Archiv Belletristik
Thema: J.M. Coetzee: Schande
Antworten: 10
Zugriffe: 10400

Schande

Mein gestriger Beitrag hat noch eine Fortsetzung, sie bezieht sich auf David Luries Gedanken nach dem Überfall und der Vergewaltigung seiner Tochter Lucy, die er nicht verhindern konnte, weil er eingesperrt war. S.139: .."Zum erstenmal hat er einen Vorgeschmack davon, wie es sein wird, wenn er ...
von HildegardN
Mittwoch 13. August 2008, 20:51
Forum: Archiv Belletristik
Thema: J.M. Coetzee: Schande
Antworten: 10
Zugriffe: 10400

Schande

"Der Protagonist ist nicht mehr jung", schreibt Erna, aber er ist nach heutigen Befindlichkeiten und Vorstellungen auch noch nicht alt - noch lange nicht! Aber er fühlt sich wohl so, z.B., wenn er sich als Versager empfindet oder abgelehnt wird. "Klarschiffmachen", sagt sich der ...
von HildegardN
Montag 7. Juli 2008, 13:36
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Khaled Hosseini: Der Drachenläufer
Antworten: 28
Zugriffe: 23355

Den Weg allein gehen müssen

Amir war ein intelligenter, begabter und bereits seit Jahren erwachsener Mann, als er bei der Beerdigung seines Vaters große Angst verspürte, seinen Weg künftig allein (also ohne seinen Vater) finden zu müssen. S.185: „... Während ich ihnen zuhörte, wurde mir klar, wie viel von dem, was ich war, w...
von HildegardN
Donnerstag 26. Juni 2008, 13:28
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Khaled Hosseini: Der Drachenläufer
Antworten: 28
Zugriffe: 23355

Amir litt lange unter der fehlenden Anerkennung seines Vaters. Gewiß, Amir war nicht mutig, und wie sich in einigen Fällen zeigte, sogar feige, und schlimmer, auch "falsch". M.E. bewies sein Vater wenig Einfühlungsvermögen gegenüber seinem kleinen Sohn. Hätte er ihm nicht helfen, ihn stütz...
von HildegardN
Sonntag 22. Juni 2008, 10:10
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Khaled Hosseini: Der Drachenläufer
Antworten: 28
Zugriffe: 23355

Die Schuld

Ich vergass hinzuzufügen, dass Amir seine Schuld ja erkannt hat, dass er bemerkte, welches Leid er verursacht hatte, aber selbst, als er mit den Folgen konfrontiert wurde,versagte. Vielleicht, weil er damals noch ein Kind war? S.116: "Da begriff ich die Tiefe des Schmerzes, den ich verursacht h...
von HildegardN
Freitag 20. Juni 2008, 07:51
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Khaled Hosseini: Der Drachenläufer
Antworten: 28
Zugriffe: 23355

Besonders beeindruckt hat mich das Schuldigwerden von Amir, der seinen Freund Hassan verraten hat. Das Buch schließt sehr versöhnlich mit Verzeihen und Wiedergutmachung. Aber die Schuld Amirs hat mich bis zum Schluss des Romans begleitet. Auch Amir hat sie nicht vergessen und versucht sie später, im...
von HildegardN
Freitag 13. Juni 2008, 15:36
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Khaled Hosseini: Der Drachenläufer
Antworten: 28
Zugriffe: 23355

Drachenläufer

Die "Eine", vielleicht auch nur die "Eine" von vielen, die Erna erwähnte, bin ich. Den "Drachenläufer" habe ich bereits zuende gelesen, und ich habe ihn gerne gelesen. Das Buch ist anschaulich geschrieben, spannend und hat Bezug zum Schicksal eines Landes und seiner Bev...
von HildegardN
Mittwoch 7. Mai 2008, 16:51
Forum: Archiv Belletristik
Thema: Martin Suter: Small World
Antworten: 18
Zugriffe: 19962

Small World

Ein Roman zur Entspannnung, ein leichtes und flüssiges Lesevergnügen, das auch Rätsel enthält und die zum Weiterlesen motivierende Spannung nicht vermissen läßt. Das war mein erster Eindruck als ich das Buch in die Hand genommen und die ersten Seiten gelesen hatte - bis dann ein Problem auf mich zuk...