Atomausstieg selber machen

Diskussion zur Laufzeitverlängerung der AKWs
Ralph Schneider

Atomausstieg selber machen

Beitragvon Ralph Schneider » Mittwoch 16. März 2011, 10:18

Liebe ViLE-Mitglieder,

ich bin sehr erschüttert von dem, was in Japan passiert ist. Die Bevölkerung, die so zu leiden hat: Verwandte, Freunde, Nachbarn tot, verletzt, obdachlos, das Hab und Gut einfach zusammengebrochen oder weggespült. Nichts ist mehr wie es war. Und dazu diese unsägliche Atomkatastrophe, die täglich mit sich verschlimmernden Nachrichten aufwartet.

Seit Jahren warnen Atomkraftgegner vor den Risiken, doch vor wenigen Monaten beschließt Schwarz-Gelb in Berlin unter Einfluss der Atomlobby den Ausstieg aus dem Atomausstieg. Noch über Jahre notwendige "Brückentechnologie" wird die Atomkraft genannt und bremst damit Entwicklungen aus, die seit dem Atomausstieg einen guten Lauf hin zu erneuerbaren Energieträgern genommen hatte: ihr Anteil am Energiemix war schon stärker gestiegen als erwartet, wie zu lesen war.

Und nun tritt mit Japan der größte anzunehmende Unfall ein, der sich zum Super-GAU zu entwickeln scheint. Schrecklichste Folgen sind wahrscheinlich. Merkel zieht die Notbremse, allerdings nur für drei Monate. Ich habe große Zweifel an ihrer Politik. Ist das alles nicht ein Wahlkampfmanöver?? Zugleich frage ich mich, wie es denn sein kann, dass diese unverzichtbare Brückentechnologie nun auf einmal mit Abschalten von sieben vor 1980 gebauten AKWs und dem Pannenkraftwerk Krümmel doch nicht so unverzichtbar scheint. Soll das noch einer verstehen??
Hinweisen möchte ich an dieser Stelle auch auf die weiterhin ungelöste Frage der Endlagerung von atomarem Müll. Damit ist die Menschheit "nur" ein paar tausend Jahre beschäftigt ...

Liebe ViLE-Mitglieder,

ich möchte Sie und euch alle bitten zu überlegen, ob Sie/Ihr nicht euren eigenen Atomausstieg machen wollt. Es ist ganz einfach: einen Lieferanten grünen Stroms auswählen, der auch in die Förderung von Neuanlagen regenerativer Energienutzung investiert. Sich bei ihm anmelden. Das war's. Der neue Lieferant kündigt dann zum nächstmöglichen Termin den Vertrag mit dem bisherigen Lieferanten.
Nähere Informationen darüber gibt es bei "Atomausstieg selber machen" (http://www.atomausstieg-selber-machen.de). Zugleich fördert man mit dem Umstieg den Klimaschutz, denn auch der Klimawandel ist eine tickende Zeitbombe, die große zerstörerische Kraft für Mensch und Natur haben wird oder auch schon hat.
Überlegen Sie auch, ob Sie/Ihr nicht Zeichen z.B. durch Teilnahme an Mahnwachen, Demonstrationen setzen wollt. Hinweise dazu gibt es bei "Ausgestrahlt" (http://www.ausgestrahlt.de) Informationen oder bestimmt auch bei lokalen Aktionsbündnissen, hier in Ulm zum Beispiel "Atomausstieg jetzt!" (http://www.atomausstieg-jetzt-ulm.de).
Danke.

Viele Grüße,
Ralph Schneider

Benutzeravatar
helmutf-berlin
Beiträge: 791
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2010, 13:24

Re: Atomausstieg selber machen

Beitragvon helmutf-berlin » Montag 21. März 2011, 11:05

Liebe freunde.
Unseren umzug nach Berlin haben wir zum anlass genommen den stromanbieter zu wechseln. Wir beziehen jetzt von den Stadtwerken, Flensburg Öko-strom. Den nicht allzu hohen aufschlag leisten wir uns.

Die erschütternden bilder aus Japan lehren uns mal wieder, dass der mensch sich die natur NICHT untertan machen kann. Den naturgewalten steht der mensch klein und hilflos gegenüber.
Die abrupte kehrtwende unserer bundeskanzlerin in sachen kernenergie ist schon erstaunlich und riecht für mich stark nach wahltaktischem verhalten. Es steht ja bei den wahlen im süden Deutschlands viel für frau Merkel auf dem spiel. Was soll das moratorium? In drei monaten kann kein kernkraftwerk sicherheitsrelevat überprüft werden. Ausserdem hat man uns doch erklärt unsere kernkraftwerke seien absolut sicher. Sind diese anlagen also doch nicht so sicher wie uns die politiker immer wieder vorbeten?
Die Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit, Köln hat das Bundesumweltministerium vor einem jahr daraufhin gewiesen, dass jene atommeiler die vor 1980 ans netzt gegangen sind zum teil gravierende sicherheitsmängel aufweisen. Abschalten sei die einzige richtige lösung.
Ist die stromlücke eine stromlüge? Wenn wie geplant sieben altmeiler abgeschaltet werden und weitere 6 meiler wegen wartungsarbeiten stillstehen laufen also nur noch 4 atomkraftwerke. Von der kapazität liegen daher ca. 75% still. Und trotzdem werden die lichter nicht ausgehen. Bisher war Deutschland stromexporteur.
Wann werden politiker mal ehrlich mit ihren wählern umgehen - wohl nur mal in ausnahmen.
Aber wir können ja auf besserung hoffen.
Gruss helmutf.