Mitmachprojekt „Stadtgeschichten“

Benutzeravatar
helmutf-berlin
Beiträge: 785
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2010, 13:24

Mitmachprojekt „Stadtgeschichten“

Beitragvon helmutf-berlin » Dienstag 9. Mai 2017, 12:56

Unter dem Thema "Stadtgeschichten" wurde auf der ViLE-Website ein neues Mitmachprojekt gestartet.
Mit dem folgenden Link geht es zu den Stadtgeschichten" https://www.vile-netzwerk.de/stadtgeschichten.html.
Hier im Forum können Kritik und Anregungen zu den Stadtgeschichten geschrieben werden.
Nur Mut und an die "Arbeit".
Helmutf-berlin.

bheinze
Beiträge: 116
Registriert: Montag 23. Mai 2011, 13:11

Re: Mitmachprojekt „Stadtgeschichten“

Beitragvon bheinze » Dienstag 9. Mai 2017, 22:57

Die bisherigen Beiträge von Helmut und Erla finde ich klasse. Außerdem sind sie auch wirklich von Interesse: das Netzwerk des ÖPN in Berlin ist gigantisch und ich selbst, die gerne nach Berlin reist, habe ähnliche Erfahrungen wie Helmut gemacht, dass man nicht unbedingt auf ein Auto angewiesen ist. Persönlich bevorzuge ich inzwischen die Fahrten mit den M-Bussen, weil man dann nicht im Untergrund verschwinden muss und Gelegenheit hat, die Stadt besichtigen kann. Die U-und S-Bahnen führen natürlich schneller zum Ziel und sind für Außenstehende schneller zu erkennen, weil die Bahnhöfe besser zu finden sind als die jeweiligen Bushaltestellen.
Der Bericht von Erla über Ulm im Umbau ist um so bemerkenswerter, weil sich Ulm vier Großbauprojekte zur gleichen Zeit leistet. Es eine Meisterleistung im Management, dass noch nicht der große Aufstand in der Bevölkerung ausgebrochen ist: denn es beeinträchtigt alle, die Fussgänger, Radfahrer, Autofahrer und nicht zuletzt die Geschäftswelt. Die Stadt bemüht sich um eine kluge und immer aktuelle Informationspolitik über die geplanten Projekte sowie eine konsequente, sorgfältige und sehr situationsangepaßte Verkehrsführung. Das Ganze soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein, wenn alles gut geht: dann ist der Sedelhof bebaut, die Straßenbahnlinie 2 fährt, die Schnellbahnlinie S21 von Stuttgart nach Ulm ist nahe am Fertigwerden und der Bahnhofsbereich ist erneuert mit endlich barrierefreiem Gleiszugang. Wir Ulmer sehen täglich Fortschritte, überall tut sich was, aber es dauert und dauert und dauert.
Glücklicherweise ist es um Ulm herum besonders schön, wie Erla mit Blaubeuren beschreibt. Wenn das Wetter es wieder zulässt und der Frühling sich endlich wieder Bahn bricht, wird sich Jung und Alt aufmachen zum Wochenendausflug, z.B. in Richtung Blaubeuren mit schöner Landschaft, Kultur und uralter Kulturgeschichte.